Spende vom Lions Club Neustrelitz

Das Portal strelitzius.com berichtet über die Spendenübergabe des Lions Club Neustrelitz an unseren Verein und weil der Bericht so gut geschrieben ist, bleibt nur, zu bekräftigen, dass wir uns riesig gefreut haben und uns recht herzlich bei den Lions bedanken! (Die Genehmigung von Herrn Gross für die Verwendung seines Artikels liegt uns vor. Auch dafür ein dickes ‘Dankeschön’!)

Scheckübergabe
Scheckübergabe

Anlässlich eines Vereins-Turniers hat der Vorstand  des Lions Clubs Neustrelitz die „Strelitzer  Feldbogensport-Gilde“ auf deren neuem Vereinsgelände in der Neustrelitzer Pappelallee besucht. Dabei überreichte der Präsident elect des LC, Dr. Rajko Lippert, dem Vorsitzenden der Gilde, Ulrich Schmetjen, einen Scheck in Höhe von 1500 Euro für die Verbesserung der Jugendarbeit.

„Mit der Verlegung unseres Vereinssitzes von Userin nach Neustrelitz erhoffen wir uns einen leichteren Zugang zum Bogensport für Kinder und Jugendliche. Auch werden wir im Umfeld der anderen Neustrelitzer Sportvereine an der Pappelallee besser wahrgenommen als auf unserem alten, abgelegenen Parcours im Wald zwischen Neustrelitz und Userin“ erklärte der Vorsitzende. Der Bogensport erfreue sich zunehmender Beliebtheit und könne auch unter den Bedingungen der Coronapandemie ohne große Einschränkungen als kontaktfreier Individualsport im Freien in kleinen, meist familiären Gruppen, oder einzeln bzw. zu zweit betrieben werden.

In den vergangenen Monaten sind weitere vier Kinder im Alter von 8 bis 10 Jahren als Mitglieder aufgenommen worden, die gemeinsam mit den schon älteren Kindern und Jugendlichen fleißig am Training teilnehmen. Selbst am Ostersonntag kamen Familien mit ihren bogenbegeisterten Kindern zum Training für eine bogenmäßige Ostereiersuche.

Der neue Parcours ist allerdings deutlich kleiner. Statt sieben Hektar stehen nun nur 2,8 Hektar ha zur Verfügung. Die kleinere Fläche stellt an einigen Stellen vor sicherheitstechnische Herausforderungen. Zur Absicherung des Gefährdungsbereiches hinter den Zielscheiben werden Pfeilfangnetze und -matten gebraucht. Gerade Anfänger und Kinder schießen mit einer großen Streuung, da gehen viele Pfeile daneben. Trotzdem soll der Parcours anspruchsvoll gestaltet werden, um die Kinder und Jugendliche auf schwierige Schüsse bei Turnieren in gebirgigem Gelände, wie z. B. im Harz, gut vorzubereiten.

„Dazu wollen wir einen kurzen steilen Hochschuss bauen. Wir schießen dabei aus dem tiefer gelegenen Gelände die steile Böschung hinauf. Das ist sicherheitstechnisch das Anspruchsvollste, denn verfehlt der Pfeil sein Ziel, fliegt er in einem steilen Winkel über die Grenzen unseres Parcours hinaus“, erläutert Schmetjen. „Um diese Gefährdung zu vermeiden, braucht der Hochschuss eine gute Absicherung. Ein Backstop wird durch eine hohe und breite Bretterwand ergänzt, so dass niemand zu Schaden kommen kann.“ Die Spende des Lions Clubs soll für sicherheitstechnischen Ausrüstungen verwendet werden.

strelitzius.com
Vertreter der Lions
Ulrich erklärt den Vertretern der Lions Aspekte des Bogenschießens
unser neuer Hochschuß
unser neuer Hochschuß