Das Bison ist wieder auf der freien Wildbahn!

Liebe Strelitzer Bogenfreundinnen und -freunde,
seit unserem letzten großen Arbeitseinsatz vor 14 Tagen hat sich auf unserer neuen Bogensportanlage wieder etwas getan. Das alte Bison ist wieder auf der freien Wildbahn und hat neben dem Einschießplatz seinen Platz in der Prärie gefunden. Horst hat uns eine … sichere Verankerung gebaut. Die Idee dazu habe ich aus einem Parcours in Thüringen mitgebracht. … Horst hat alles gut gebaut und auch die krummen, verbogenen Hinterbeine gerichtet. Er hätte also auch Orthopädietechniker werden können. Gestern haben wir gemeinsam das Bison aufgestellt. Für eine bessere Stabilität haben wir von der rückwärtigen Seite tief in den Corpus gebohrt und lange Holzdübelstangen bis durch die Zapfen zwischen den Teilstücken getrieben. So können wir hoffen, dass das alte gute Stück uns noch einige Jahre erhalten bleibt.

Auch der Hochschuss, von dem ich ja hin und wieder schon berichtet hatte, ist ab morgen zu nutzen. Da aber Treppe und Podest noch fehlen, mag die Pfeilaufnahme noch etwas beschwerlich sein. Nach einigen Arbeitstagen können wir nun endlich Bergaufschüsse trainieren, ohne Sorge, dass Fehlschüsse bis zur Useriner Straße fliegen und dort womöglich Unheil anrichten. Der Querbalken, wie auf dem Foto zu sehen, ist variabel, kann auch dichter an der Lamellenscheibe positioniert oder auch entfernt werden, wenn wir ausschließlich Feld- oder Waldscheibenauflagen verwenden. Dank an Sebastian, der uns die Schwartenbretter geschenkt hat und auch an Maik, der letzte Woche Freitag mit half beim Aufstellen und Ausrichten der Pfosten.

Bei der Gelegenheit haben wir auch die feldbogenmäßige Treppe an der Drei geerdet, indem wir unten noch einige Stufen ergänzten. Ein Geländer könnte diese abenteuerliche Treppe noch etwas sicherer machen. Vielleicht findet sich jemand, der das in die Hand nimmt. …

Viele herzliche und sportliche Grüße
Ulrich